Leider ist die max. Teilnehmerzahl erreicht.

Lange Zeit hat das Datenschutzrecht eine untergeordnete Rolle gespielt, obwohl es selbstverständlich auch schon vor der Geltung der DSGVO zu beachten war. Seit Einführung der DSGVO stellt sich für Auftraggeber wie auch für Auftragnehmer die Frage, welche (personenbezogene) Daten im Rahmen eines Auftragsvergabe und -durchführung abgefragt und verwendet werden dürfen. Zudem stellt sich hingegen die Frage, welche (personenbezogenen) Daten preisgegeben werden dürfen und wie mit personenbezogenen Daten von Unterauftragnehmern und deren Personal umzugehen ist, bzw. wie bei Projekten die Daten der Beteiligten genutzt werden dürfen.

Die Präsentation beginnt mit einer kurzen Einführung in die Thematik und widmet sich dann aus Sicht von Auftraggebern und Auftragnehmern den drei Stadien

  • Vorbereitung Auftragsvergabe,
  • Vertragsgestaltung/-verhandlung,
  • Vertragsdurchführung

Dabei werden typische Themen wie

  • Abfrage von Referenzen,
  • Benennung von Schlüsselpersonal,
  • Unterauftragnehmermanagement,
  • Erfordernis einer (Unter-)Auftragsverarbeitung,
  • Projektorganisation, und
  • Erfüllung von Informationspflichten

beleuchtet.

Zum Referenten:

Herr Gerhard Deiters ist spezialisiert auf die Rechtsgebiete IT-, Datenschutz und das internationale Vertragsrecht sowie den Sektor Sicherheit und Verteidigung, insbesondere in den Bereichen Satellitenkommunikation und unbemannte Systeme. Zu seinen Mandanten zählen internationale Konzerne, mittelständische Unternehmen und deutsche sowie europäische Behörden und Forschungsinstitute. Neben der Rechtsberatung zeichnen ihn zahlreiche Tätigkeiten als Seminarleiter und Referent in den Bereichen IT- und Datenschutzrecht sowie Vorträge und Schulungen zu rechtlichen Fragestellungen von Zukunftstechnologien aus.

Herr Deiters studierte Rechtswissenschaften an der Universität zu Köln. Nach dem ersten Staatsexamen war er zunächst am Institut für Internationales Privatrecht und Rechtsvergleichung und später bei einer Kölner Wirtschaftskanzlei als wissenschaftlicher Mitarbeiter tätig, wo er auch im Referendariat die Anwaltsstation absolvierte. Seine Verwaltungsstation absolvierte er bei der Deutschen Botschaft in Jakarta, seine Wahlstation bei der eBay GmbH in Dreilinden bei Berlin. Vor seiner Tätigkeit für BHO Legal arbeitete er mehrere Jahre als Rechtsanwalt bei einer überregionalen Sozietät im IT-, Telekommunikations- und Datenschutzrecht.


Für ein optimales Ergebnis ist die Teilnehmerzahl auf maximal 20 Personen begrenzt. Es zählt das Prinzip: "First come - first serve".

Ihre Einwahldaten erhalten Sie rechtzeitig vor Beginn der Veranstaltung.


Voraussetzung zur Teilnahme

Ein Laptop mit Internetverbindung, Mikrofon/Headset und Webcam

Informationen

Weiterempfehlen