Im Einkauf sind wir „in der Regel“ davon getrieben die zu beschaffenden Güter zum möglichst günstigsten Preis einzukaufen.

Doch ist dies das ganze Geheimnis bzw. Wahrheit eines guten Einkaufs?

Sind wir maßgeblich vom Preis getrieben? Ist das Hauptkriterium für die Lieferantenentscheidung der reine Beschaffungspreis eines Gutes?

Um dieser Fragestellung gerecht zu werden, haben wir als Einstieg ins neue Jahr eine wesentliche Einkaufsthematik aufgegriffen.

Der Ansatz des Total-Cost-of-Ownership-Konzeptes (TCO) genannt, ist eine auf Vollkosten basierende Berechnungsmethode zur Berücksichtigung aller Kosten, die durch die Beschaffung eines Gutes anfallen. Nicht nur im Zuge des Global Sourcing ist es notwendig, neben dem reinen Beschaffungspreis eines Gutes auch weitere Einflussfaktoren zu betrachten , um das Ziel eines Kostenvorteil zu realisieren. Dies lässt sich unter Anwendung des TCO-Ansatzes erreichen, der eine gesamtkostenbezogene Darstellung des zu beschaffenen Gutes ermöglicht.

Wir möchten mit euch über das Thema TCO und euren Erfahrungen hierzu diskutieren und starten hierfür mit Impulsvorträgen als Anregung.

Informationen

Weiterempfehlen