Wachsender Konsumentendruck, Markenschutz, ethische Verantwortung, Steigerung der Wertschöpfung oder Versorgungssicherheit sind nur einige der Gründe, warum Unternehmen sich für eine höhere Lieferkettentransparenz interessieren.

Der Pferdefleischskandal aus 2013 hat in konkreten Zahlen und Umsatzeinbußen bspw. im Haus Nestle offengelegt,welche Auswirkungen nicht der Schadensfall an sich, sondern die mangelnde Klärung der Betroffenheit und damit der Umgang mit der Öffentlichkeit haben kann.

In Zusammenarbeit mit führenden Wirtschaftsunternehmen und der Erfahrung aus 25 Jahren als Dienstleister für den Einkauf haben wir als eine Antwort hierauf Supply Chain Mapping entwickelt.

Supply Chain Mapping verschafft interessierten Unternehmen die häufig noch fehlende Transparenz, welche Vorlieferanten in den globalen Lieferketten involviert sind von Ihrem Tier 1 (direkter Lieferant) bis zu den originären Rohstoffen liefernden Vorlieferanten Ihrer Lieferanten (Tier 2 bis Tier N).  

Im Vortrag wird Ihnen an Beispielen aus der Praxis vermittelt, wie Lieferkettentransparenz geschaffen werden kann und es wird diskutiert wie diese Daten verwendet werden könn(t)en.

Die Achilles Information Gruppe, gegründet 1990 ist ein Unternehmen, dass Einkaufsabteilungen im Einkaufsprozessen unterstützt.  Ihr Bestreben ist es hierbei, jeden Lieferanten individuell und persönlich betreuen zu können. Hierfür stehen rund 1.000 global verteilte Mitarbeiter bereit, die Lieferanten in über 30 Sprachen weltweit betreuen.

Bitte beachten Sie den geänderten Veranstaltungsort bei dieser Veranstaltung.

Informationen

Weiterempfehlen